FS Energiemanagement

Staatlich geprüfte/r Techniker/in für

Energiemanagement und Energieeffizienz

Qualifizierung:

Staatlich geprüfte(r) TechnikerIn im Schwerpunkt „Energiemanagement und Energieeffizienz“ (Fachrichtung: Maschinentechnik). Energiemanagement und Energieeffizienz steht für sämtliche betriebliche Bereiche in denen Energieeffizienzmaßnahmen (z.B. bei Klima- u. Lüftungsanlagen, Heizungsanlagen, Antriebe, Produktionstechnik oder Lastmanagement), Energieeinsparmöglichkeiten (z.B. Wärmerückgewinnung, Dämmung) und der Einsatz von Erneuerbaren Energien realisierbar sind.

Aufnahmebedingungen:

Facharbeiter/innen mit einem Jahr Berufserfahrung in den Bereichen 

Elektrotechnik, Metalltechnik

oder

eine mindestens 5-jährige einschlägige berufliche Tätigkeit

Lernfelder/Lehrplan:

Der Lehrplan ist im Wesentlichen nach Lernfelder strukturiert und zu einem kleinen allgemeinen Teil in die Fächer

-          Deutsch

-          Englisch

-          Mathematik

-          Politik

gegliedert.

Die Lernfelder sind auf die später möglichen beruflichen Handlungsfelder ausgerichtet:

Lernfeld 1:  Aufträge mit Methoden des Projekt- und Qualitätsmanagements bearbeiten (80h)

Lernfeld 2:  Managementsysteme  aufbauen, gestalten  und aufrechterhalten

 

Lernfeld 3: Baugruppen von Produktionsanlagen dimensionieren, darstellen und gestalten

Lernfeld 4: Produktionsanlagen bauteilbezogen analysieren, planen, bewerten und optimieren

Lernfeld 5: Produktionsprozesse und  – anlagen analysieren und energetisch optimieren

Lernfeld 6: Energiebedarf analysieren, bewerten und verringern

Lernfeld 7: Wärme- und klimatechnische Systeme sowie Kraft-Wärme-Kopplungs-Systeme
                   planen, kalkulieren, konfigurieren, in Betrieb nehmen, regeln und überwachen

Lernfeld 8: Stromversorgungssysteme mit Erneuerbaren Energien planen, aufbauen und in
                   bestehende Energieversorgungssysteme integrieren

Zum Lehrplan gehört auch eine

Projektarbeit

sowie

Berufs-und Arbeitspädagogik

 

Unterrichtsorganisation:

Die vollschulische Ausbildung dauert zwei Jahre mit ca. 35 Unterrichtswochenstunden nach einem Wochenstundenplan.

Ein Teil dieser Stunden sind zu Unterrichtsblocktagen zusammengefasst, die auch auf Samstagen liegen können. Dafür werden freie Wochentage eingeplant.

 

Prüfungen:

In den Fächern und Lernfeldern werden Klausuren geschrieben. Es wird die Beteiligung im Unterricht sowie der Vortrag von Referaten bewertet.

Eine Zwischenprüfung gibt es nicht. Die Zulassung zum 2. Studienjahr erfolgt bei mindestens ausreichenden Leistungen.

Die Abschlussprüfung besteht aus 2 schriftlichen Prüfungen, einem Projekt-Kolloquium sowie einer mündlichen Prüfung.

Weiterbildungsmöglichkeiten nach Beendigung der Ausbildung:

-          Ergänzungsstudium Technische Betriebswirtschaft in Butzbach

-          Beim Erwerb der Fachhochschulreife parallel zur Technikerausbildung besteht anschließend die Möglichkeit eines Studiums, das zum Abschluss Bachelor führt.

 

Berufsfelder/Beschäftigungsmöglichkeiten:

Die möglichen beruflichen Tätigkeitsbereiche von Technikern für Energiemanagement und Energieeffizienz sind sämtliche betriebliche Bereiche in denen Energieeffizienzmaßnahmen, Energieeinsparmöglichkeiten und der Einsatz von Erneuerbaren Energien realisierbar sind, wie z.B.:

- Planen, implementieren und überwachen von Energiemanagement-Systemen

- Planen, Projektieren und Ausführen von Photovoltaikanlagen, Solarthermischen Anlagen,
  Heizungsanlagen, Klima- und Lüftungsanlagen sowie Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (BHKW)

- Überwachung und Optimierung von Produktionstechnik und Produktionsorganisation

-  Erstellen von Wirtschaftlichkeitsanalysen für Anlagen mit Erneuerbaren Energien,
   Energieeinsparung/Energiemanagement  sowie von Contracting-Konzepten

Darüber hinaus gehören auch der Verkauf von energietechnischen Anlagen bzw. Erzeugnissen, die Angebotserstellung, der Kundenservice und die technische Kundenberatung zu den potentiellen beruflichen Tätigkeitsbereichen. 

Weiteres

Zusatzqualifikationen:

-  Erwerb des Mittleren Bildungsabschlusses mit der Zulassung in das zweite Ausbildungsjahr: In
   den Fächern Englisch und Deutsch müssen mindestens ausreichende Leistungen vorliegen.

-  Erwerb der Fachhochschulreife: mit 2 zusätzlichen Wochenstunden Mathematik im zweiten Weiterbildungsjahr. Im Anschluss an die Technikerprüfung erfolgt eine schriftliche Prüfung in Mathematik.

-  Erwerb der Ausbildungsberechtigung für die berufliche Erstausbildung: mit einer zusätzlichen Wochenstunde Berufs- und Arbeitspädagogik im zweiten Weiterbildungsjahr. Die schriftliche und eine praktische Prüfung erfolgen im zweiten Weiterbildungsjahr.

-  KMK-Fremdsprachenzertifikat berufliches Englisch

-  In Zusammenarbeit mit der TÜV-Süd-Akademie können folgende Bezeichnungen erworben werden:

Fachkraft für Umweltmanagement (UMF)

Umweltmanagementbeauftragter (UMB)

Prüfungstermine werden während der Ausbildung angeboten.

 

Anfallende Kosten:

  • Staatliche und kostenfreie Semesterteilnahme
  • 100 € Materialpauschale (Laborgebühr) pro Schuljahr laut Erlass vom 16. Februar 2016. Diese wird an allen zweijährigen Fachschulen (Vollzeit) von den Studierenden erhoben. In der Teilzeitform fallen 50 € pro Schuljahr an. Die Pauschale ist im Voraus zu entrichten.
  • Kosten für eine Studienfahrt