FS Lebensmitteltechnik - Teilzeit

Zukunftsorientierte Weiterbildung zur/zum Staatlich geprüften Lebensmitteltechniker/in

 

praxisorientiert  zukunftsweisend  projektbezogen

 

Ihr zukünftiges Profil

SIE planen industrielle Verarbeitungs- und Verpackungsprozesse von Lebensmitteln und organisieren deren Umsetzung. SIE nehmen komplexe Produktionslinien in Betrieb und kümmern sich um die Steuerung, Überwachung und Wartung.

Eine ständige Überwachung der Produktqualität durch SIE garantiert die Lebensmittelsicherheit und gleich bleibende Produkteigenschaften auf hohem Niveau. Dazu kümmern SIE sich um den Aufbau, die Pflege und die ständige Verbesserung von Hygiene- und Qualitätsmanagementsystemen.

SIE ermitteln den Bedarf an Erzeugnissen. SIE planen den Einkauf der Rohstoffe, die Lagerhaltung und den Vertrieb der Endprodukte und organisieren die Durchführung und Kontrolle dieser Prozesse. SIE entwickeln neue Produkte und führen sie zur Marktreife.

Wir qualifizieren keine Spezialisten für eine Produktgruppe aus, sondern branchenübergreifend orientierte Lebensmitteltechniker mit beruflicher Erfahrung.

SIE übernehmen vielseitige Aufgaben im mittleren Funktionsbereich und arbeiten team- und projektorientiert.

Nach bestandener Abschlussprüfung erwerben SIE die Berufsbezeichnung:


Staatlich geprüfte/r Techniker/in

in der Fachrichtung Lebensmitteltechnik

mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik

 

Ihre Beschäftigungsmöglichkeiten 

Die Weiterbildung bietet gute Perspektiven für eine berufliche Zukunft in der Lebensmittelindustrie, der entsprechenden zuliefernden Industrie und im Gemeinschaftsverpflegungsbereich.

Lebensmitteltechniker/innen arbeiten im mittleren Management in Betrieben der Lebensmittelwirtschaft in den Bereichen Produktion, Produktionsentwicklung, Qualitätsmanagement und Qualitätskontrolle, im Einkauf, im Marketingbereich und im Vertrieb.

SIE sind Abteilungs-, Produktions- oder Betriebsleiter/in, Betriebsassistent/in, Laborassistent/in, Fachberater/in oder Ausbildungsleiter/in.

IHNEN obliegt die Inbetriebnahme, Steuerung und Überwachung der Produktionsanlagen. SIE kontrollieren die Produktqualität, pflegen und optimieren das Hygiene- und Qualitätsmanagementsystem, schulen die Mitarbeiter und arbeiten bei der Entwicklung neuer Produkte mit.

SIE entwickeln Bedarfsplanungen für herzustellende Erzeugnisse, tätigen den Einkauf und verwalten vorhandene Lagerbestände. SIE arbeiten im Vertrieb und erstellen adäquate Marketingkonzepte. IHNEN obliegt die Kundenbetreuung oder SIE sind im Servicebereich tätig.

 

 

Ihre Fächer/Lernfelder

SIE qualifizieren sich neben den allgemeinbildenden Fächern in den folgenden Lernfeldern:

 

  • Aufträge mit Methoden des Projektmanagements bearbeiten
  • Verarbeitungsprozesse in der Lebensmittelindustrie planen, den Anlagenbetrieb überwachen, Produktionsprozesse optimieren
  • Verpackungsprozesse in der Lebensmittelindustrie planen, steuern und überwachen, verpackte Lebensmittel lagern
  • Lebensmittel auf die Erfüllung von stofflichen, technologischen und ernährungsphysiologischen Qualitätsanforderungen untersuchen, beurteilen und kontrollieren
  • Lebensmittel auf die Erfüllung von chemisch-physikalischen und mikrobiologischen Qualitätsanforderungen untersuchen, beurteilen und kontrollieren
  • Qualitätsmanagementsysteme in Unternehmen aufbauen, aufrecht erhalten und verbessern
  • Betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse planen, durchführen, kontrollieren und bewerten

 

Projektarbeit

Während der vierjährigen Weiterbildung fertigen SIE Projektarbeiten in Gruppen an. Die Projektarbeit wird sowohl schulintern als auch mit Kooperationspartnern aus der Lebensmittelindustrie durchgeführt.

Dabei werden SIE sowohl durch schulische als auch betriebliche Ansprechpartner unterstützt.

Die projektorientierten Problemstellungen fordern SIE auf, Lösungen für die betriebliche Praxis zu erarbeiten.

SIE präsentieren IHRE Ergebnisse professionell vor schulischem und betrieblichem Publikum.

 

 

 Wahlpflichtunterricht 

  • Mathematik (Fachhochschulreife)
  • Unternehmensführung/Existenzgründung

 

 Wahlunterricht

  • Grundlagen MS-Office
  • Berufs- und Arbeitspädagogik 2 (Erwerb der Ausbildungsberechtigung für die berufliche Erstausbildung) 

 

Unterrichtsorganisation

Die Weiterbildung an der Fachschule für Lebensmitteltechnik in Butzbach erfolgt im Klassenverband in Teilzeitform. Der Unterricht findet an Wochenenden, partiell auch abends an Werktagen statt. Die Weiterbildungsdauer beträgt vier Jahre. Eine Versetzung erfolgt zwischen dem zweiten und dritten Schuljahr.

Relevante mess-, steuerungs- und regelungstechnische Prozesse aus der Lebensmittelindustrie werden an Modellanlagen in den schulischen Laboren praxisorientiert vermittelt.

Für unsere Praxisanwendungen nutzen wir neben den schulischen Laboren das Technikum der Hochschule in Geisenheim. Dort werden SIE auf den zukünftigen Umgang mit Industrieanlagen vorbereitet.

Die Weiterbildung wird praxisorientiert in Kooperation mit Unternehmungen der Lebensmittelbranche durchgeführt. Dazu gehören neben dem regulären Unterricht Betriebsbesichtigungen, Vorträge und Demonstrationen durch die Firmen vor Ort, Messebesuche sowie die Bearbeitung von Projekten mit einer vierwöchigen Praktikumseinheit.

 

Die Lehrkräfte verstehen sich dabei als IHRE Prozessbegleiter, um mit IHNEN IHREN ganz persönlichen Erfolg zu erreichen.

SIE arbeiten teamorientiert und projektbezogen.

 

Die unterrichtsfreie Zeit richtet sich während der Weiterbildung nach der allgemeinen Ferienordnung für die öffentlichen Schulen des Landes Hessen.

 

Ausführliche Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen, Unterrichtsinhalten und zu den Lehrkräften finden SIE unter: lebensmittel.berufsschule-butzbach.de

 

 

Prüfungen

In den Fächern und Lernfeldern werden Klausuren geschrieben. Die Projektarbeit, die Beteiligung im Unterricht sowie der Vortrag von Referaten fließen ebenso in die Bewertung ein wie die Klausuren.

Eine Zwischenprüfung gibt es nicht. Die Zulassung zum zweiten Weiterbildungsabschnitt (3. und 4. Jahr) erfolgt bei mindestens ausreichenden Leistungen im ersten Weiterbildungsabschnitt (1. und 2. Jahr).

Die Abschlussprüfung zum/zur Staatlich geprüften Lebensmitteltechniker/in umfasst zwei schriftliche Prüfungen mit lernfeldübergreifenden Themenstellungen.

Die Prüfung zur Erlangung der Fachhochschulreife bei erfolgreicher Teilnahme am Zusatzunterricht Mathematik erfolgt ebenfalls schriftlich.

 

 

Zusatzqualifikationen 

 

Qualifizierungsmöglichkeiten während der Weiterbildung

 

  • Erwerb des Mittleren Bildungsabschlusses (gleichwertig mit dem Realschulabschluss) mit der Zulassung zum zweiten Weiterbildungsabschnitt. In den Fächern Englisch und Deutsch müssen mindestens ausreichende Leistungen vorliegen.
  • Erwerb der Fachhochschulreife - und damit der Zugang zu den Bachelorstudiengängen der Hochschulen und Universitäten - mit 2 zusätzlichen Wochenstunden Mathematik im zweiten Weiterbildungsabschnitt. Im Anschluss an die Technikerprüfung erfolgt eine schriftliche Prüfung in Mathematik.
  • Erwerb der Ausbildungsberechtigung für die berufliche Erstausbildung mit einer zusätzlichen Wochenstunde Berufs- und Arbeitspädagogik im zweiten Weiterbildungsabschnitt.
  • KMK-Fremdsprachenzertifikat berufliches Englisch

 

Ein breites und einmaliges Zusatzangebot des Fördervereins der Beruflichen Schule Butzbach ermöglicht IHNEN, über den „Tellerrand“ hinauszuschauen, sich bedarfs- und kompetenzorientiert weiterzubilden und damit IHRE Einstellungschancen deutlich zu verbessern:

  • Fachkraft für Qualitätsmanagement (QMF)-TÜV-SÜD
  • Qualitätsmanagementbeauftragte/r (QMB)-TÜV-SÜD
  • Beauftragte/r für Lebensmittel- Managementsysteme-TÜV-SÜD (Hygienemanagement-HACCP, IFS, FSSC 22000, Lebensmittelrecht)
  • Seminar „Gute Gastgeber für Allergiker“ – Umsetzung der Lebensmittelinformationsverordnung in der Gastronomie- Deutsche Gesellschaft für Ernährung DGE in Kooperation mit dem deutschen Allergie- und Asthmabund DAAB
  • Basic Sensorik Seminar – Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft DLG
  • LEAN Management CoachSix Sigma Ausbildung (Yellow/Green)
  • Produktionsleiter 4.0
  • Grundausbildung REFA-Arbeitsorganisator 2.0
  • Zertifizierter Trinkwasserprobennehmer-Deutsche Trinkwasserakademie

 

Prüfungstermine werden während der Weiterbildung angeboten.

 

 

Qualifikationsmöglichkeiten im Anschluss an die Weiterbildung

  • Bachelorstudiengang der Getränketechnologie /Lebensmittelsicherheit an der Hochschule in Geisenheim (teilweise Anerkennung von Unterrichtsinhalten für das Studium) www.hs-geisenheim.de

 

 

Anfallende Kosten

  • 50 € Laborgebühr/Schuljahr
  • Kosten für Messefahrten, Betriebsbesichtigungen
  • Eventuell Anschaffung eines Computers/Druckers
  • Kopierkosten
  • Laborkittel, Schutzbrille
  • Eventuell Anschaffung von Broschüren, Büchern
  • Wenn gewählt Gebühren für Zusatzqualifikationen

 

 

Aufnahmebedingungen

SIE müssen einen Abschluss in einem Ausbildungsberuf der Lebensmittelbranche mit einem Abschlusszeugnis der Berufsschule nachweisen sowie eine mindestens einjährige praktische berufliche Tätigkeit in diesem Bereich. Alternativ kann auch eine mindestens fünfjährige berufliche Tätigkeit in der Lebensmittelbranche mit einer Feststellungsprüfung der fachlichen Eignung als Voraussetzung für die Aufnahme anerkannt werden.

 

Für Ihre Anmeldung benötigen SIE

  • ein Lichtbild
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • die letzten Abschlusszeugnisse der allgemeinbildenden und beruflichen Schule
  • den Gesellenbrief
  • den Nachweis über Art und Dauer der beruflichen Tätigkeit
  • oder den Nachweis über fünf Jahre berufliche Tätigkeit in der Lebensmittelbranche

 

Weitere Informationen unter:

cornelia.waitz-dahl@bsbz.wtkedu.de

brigitte.berthold@bsbz.wtkedu.de

sascha.andrawas@bsbz.wtkedu.de

 

Anmeldung  unter

 

Anmeldeformulare finden Sie hier.

 

Berufliche Schule Butzbach

Emil-Vogt-Straße 8

35510 Butzbach

Tel.: 0 60 33 / 9 24 60 – 30