Foto-Crime-Story

zu Roald Dahls Lammkeule

Roald Dahl gilt in England als unangefochtener Schriftsteller mit breitem Spektrum. So schrieb er u. A. das Drehbuch zur James Bond Verfilmung ‚You only live twice’. Anerkennung fand er auch als Kinderbuchautor, vergleichbar zu Erich Kästner. Bei uns wird Dahl als Klassiker des schwarzen Humors geschätzt.

In seiner Kriminalkurzgeschichte ‚Lammkeule’ erschlägt eine Frau ihren Ehemann mit einer tiefgefrorenen Lammkeule, die sie anschließend den Ermittlern serviert. Ein Lebensmittel als Tatwerkzeug zu verwenden und es anschließend der Polizei als Mahlzeit zu servieren, ist seitdem ein klassisches Motiv, wenn es darum geht, einen perfekten Mord zu entwickeln.

Die LebensmitteltechnikerInnen der Berufs- und Technikerschule Butzbach beschäftigten sich im Rahmen des Literaturunterrichts mit der Kurzgeschichte in der deutschen Übersetzung und mit dem englischen Original ‚Lamb to slaughter’. Als Projekt erstellten sie eine Foto-Crime-Story.
 
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann sehen Sie sich die deutsche Fassung an:


You want to get a feeling for the original textversion? Have a go!

Foto-Crime-Story.pdf

You want to learn more about the author?  Check out his homepage @

www.roalddahl.com

Die Texte zum Nachlesen finden Sie hier:

Übersetzung:
Hans-Heinrich Wellmann, ‚Lammkeule’ in: Roald Dahl, „... und noch ein Küsschen!“Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 1967.



Originalfassung:
https://docs.google.com/document/d/1SyqQFALMJxzIar1-mPevD1aNmt_L_KtfmFYP473gCSw/edit?pli=1