Informationen zu Maschinenbau

Titel des AbschlussesStaatlich geprüfte/r TechnikerIn in der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Maschinenbau
AufnahmebedingungenAbschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit Abschluss der Berufsschule und mind. einjährige Berufserfahrung in den Bereichen: Elektrotechnik oder Metalltechnik
oder eine evtl. fünfjährige einschlägige berufliche Tätigkeit
KurzbeschreibungMaschinenbautechniker/-innen projektieren, entwerfen, berechnen und konstruieren technische Systeme oder Systemteile (wie Bauteile, Baugruppen und Produkten) auch unter Berücksichtigung der Qualitätssicherung. Bei der Entwicklung von Lösungsstrategien wenden sie naturwissenschaftliche, mathematische Methoden an.
Weiterbildung in Vollzeit (2 Jahre) und in Teilzeit (4 Jahre; freitags ab 16:00 Uhr bis 20:45 Uhr und samstags ab 8:00 Uhr bis 14:30 Uhr) möglich.
LehrplanLernfeld 1: Realitätsnahe Aufträge werden mit Methoden des Projektmanagements bearbeitet

Lernfeld 2: Qualitätsmanagementsystemen werden erarbeitet und angewendet.

Lernfeld 3: Baugruppen von Maschinen und Anlagen werden dimensioniert, dargestellt und gestaltet.

Lernfeld 4:
Realitätsnahe Fertigungsprozesse werden analysiert, geplant, bewertet und optimiert

Lernfeld 5: Technische Systeme werden unter Anwendung der Pneumatik und der E-Technik automatisiert

Lernfeld 6: Bauteile von Maschinen und Anlagen werden entwickelt und konstruiert

Lernfeld 7: Steuerungsprozesse werden unter der Anwendung von Automatisierungsgeräten entwickelt und in Betrieb genommen.

Lernfeld 8: Produktionensysteme und –abläufe werden organisiert und optimiert.
WahlpflichtbereichMathematik (für Fachhochschulreife)
Unternehmensführung und Existenzgründung
Allgemeinbildender BereichDeutsch
Englisch
Mathematik
Politik und Wirtschaft
Berufs- und Arbeitspädagogik 1
WahlbereichBerufs- und Arbeitspädagogik 2
UnterrichtsorganisationVollzeitschulform: der Unterricht findet täglich von (Mo. bis Fr.) statt. Die Weiterbildung dauert 2 Jahre. In der Zeit werden zwei Projekte in Kooperation mit Betrieben durchgeführt.
PrüfungenLeistungsnachweise werden nach Umfang der Lernfeldern oder Fächern in Form von Klausuren oder Referaten auf das Schuljahr verteilt durchgeführt. Am Ende der Weiterbildung werden zwei Prüfungen, die alle Lernfelder umfassen können, geschrieben. Jede Studierende bzw. jeder Studierender unterliegt der schriftlichen Prüfung. Die mündliche Prüfung ist optional.
Berufsfelder/BeschäftigungsmöglichkeitenDie mögliche Einsatzbreite von Maschinenbautechnikern/-innen umfasst viele Bereiche. Im Bereich der Fertigung überwachen und optimieren sie Prozessabläufe, den Material- und Maschineneinsatz und kontrollieren die Qualität der Produkte. Darüber hinaus sorgen sie für die Instandhaltung der Betriebsanlagen und kümmern sich um den Einkauf und termingerechte Bereitstellung von Material und Betriebsstoffen. Auch der Verkauf maschinenbautechnischer Erzeugnisse, die Angebotserstellung, der Kundenservice und die technische Kundenberatung sowie Schulung von Mitarbeitern und Ausbildung gehören zu ihren potentiellen Aufgabengebieten. Maschinenbautechniker/-innen nehmen in ihren Einsatzbereichen eine vermittelnde Stellung zwischen den ausführenden Fachkräften Fertigung und den Ingenieuren ein.
ZusatzqualifikationenErwerb des Mittleren Bildungsabschlusses
Mit der Zulassung in das zweite Ausbildungsjahr. In den Fächern Englisch und Deutsch müssen mindestens ausreichende Leistungen vorliegen.

Erwerb der Fachhochschulreife
Mit zwei zusätzlichen Wochenstunden Mathematik im zweiten Ausbildungsjahr. Im Anschluss an die Technikerprüfung erfolgt eine schriftliche Prüfung in Mathematik.

Erwerb der Ausbildungsberechtigung für die berufliche Erstausbildung
Mit einer zusätzlichen Wochenstunde Berufs- und Arbeitspädagogik im zweiten Ausbildungsjahr. Die schriftliche und eine praktische Prüfung erfolgen im zweiten Ausbildungsjahr.

KMK-Fremdsprachenzertifikat berufliches Englisch

Zusatzausbildung zum SPS-Techniker in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Berufsschule Butzbach

In Zusammenarbeit mit der TÜV-Süd-Akademie können folgende Bezeichnungen erworben werden:

Fachkraft für Qualitätsmanagement (QMF)

Qualitätsmanagementbeauftragter (QMB)

Prüfungstermine werden während der Ausbildung angeboten.

Qualifikationsmöglichkeit im Anschluss an die Ausbildung
Ergänzungsstudium Technische Betriebswirtschaft
Anfallende Kosten100 € Materialpauschale (Laborgebühr) pro Schuljahr laut Erlass vom 16. Februar 2016. Diese wird an allen zweijährigen Fachschulen (Vollzeit) von den Studierenden erhoben. In der Teilzeitform fallen 50 € pro Schuljahr an. Die Pauschale ist im Voraus zu entrichten.

Kosten für Messefahrten, Betriebsbesichtigungen

Eventuell Anschaffung eines Computers/Druckers

Kopierkosten

Eventuell Anschaffung von Broschüren, Büchern
FörderungsmöglichkeitenMeister-BAföG möglich
http://das-neue-bafoeg.de
BesonderheitenTopausbildung in einem der größten Wirtschaftswachstumsbereiche

Praxisnahe Qualifizierung durch Projektarbeiten und Kontakte zum Handwerk, zur Industrie, zu Behörden und Kommunen

Mit dem Versetzen in das zweite Weiterbildungsjahr Zuerkennung der mittleren Reife.

Durch Besuch des Mathematikkurses im zweiten Weiterbildungsjahr kann die Fachhochschulreife erworben werden.
KontaktBei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Britta Schütte

E-Mail: britta.schuette@bsbz.wtkedu.de
Telefon: 0 60 33 / 9 24 60 - 14