Energiemobil

Die Projektgruppe um Benjamin Widdersheim und Sebastian Pfeiffer befasste sich im Schuljahr 2006 mit dem Projekt „Energiemobil/Energieberatung“.

Die Hauptaufgaben des Projektes liegen darin, das Interesse der Öffentlichkeit

an erneuerbaren Energien zu wecken, die Akzeptanz gegenüber den alternativen Energien und Energieeinsparungen zu erhöhen und Informationen zum Thema erneuerbare Energien und Energieeinsparmöglichkeiten im Haushalt sowie Ein- und Mehrfamilienhausbereich weiter zu geben.

Das Energiemobil ist ein 6,50 m langer und 1,50 m breiter ehemaliger Marktanhänger, welcher mit einer PV-Inselnetzanlage, bestehend aus vier Solarmodulen, fünf Anzeigegeräten (vier Amperemeter, 1 Voltmeter), einem Wechselrichter und einem Laderegler ausgerüstet ist.

Im aufgebauten Zustand sind zwei der Solarmodule auf dem Dach des Anhängers mit unterschiedlichem Neigungswinkel installiert. Das dritte Solarmodul ist als Fassadenmodul an der rechten Seite des Anhängers angebracht. Das vierte Solarmodul gibt durch eine variable Aufständerung dem Betrachter die Möglichkeit, unterschiedliche Erträge in Abhängigkeit der Position des Moduls mit Hilfe des zugeordneten Amperemeters zu ermitteln.

Darüber hinaus ist das Energiemobil mit einem Vakuumröhrenkollektor mit 21 Röhren von der Firma Paradigma ausgestattet, der als Demonstrationszweck für die Warmwasserversorgung dient. Des Weiteren besitzt das Energiemobil einen Solarkocher, verschiedene Querschnitte und Modelle von Flachkollektoren, sowie zusätzlich noch Platz für wechselnde Exponate wie Pelletheizungsmodelle, Solarofen und interaktive Tafeln.